FAQs - Baudokumentation smart & easy

Spracherkennung optimieren und Satzzeichen diktieren

Die App „Baudokumentation smart & easy“ greift auf die Texterkennung der jeweiligen Betriebssysteme von iPhones und Android-Handys zu. Damit kann man Texte diktieren, statt sie einzutippen. Das Mikrofonsymbol dazu finden Sie je nach Gerät an einer anderen Stelle.

Mikrofon

(Zur vergrößerten Ansicht bitte draufklicken)

Ist in Ihrer Tastatur kein Mikrofon enthalten? Wo Sie die Spracherkennung in Ihrem Gerät finden, sehen sie unter
http://faq.weka.de/faq-architektur/baudokumentation-smart-easy/programmbedienung-baudokumentation-smart-easy/text-einsprechen-und-transkribieren-lassen

Damit die Spracherkennung ordentlich arbeiten kann, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

Bitte sprechen Sie

  • deutlich
  • mit natürlicher Stimmlage
  • Hochdeutsch
  • Bei ruhigem Hintergrund

Störfaktoren, die die Spracherkennung beeinträchtigen:

  • Hallende Räume verändern die Eigenschaften des Gesprochenen stark
  • Lärm oder andere Sprecher im Hintergrund können stören
  • Weniger problematisch sind gleichmäßige Geräusche, die sich herausrechnen lassen, beispielsweise Verkehrsrauschen.
  • Anglizismen und Fachjargon erkennt die Spracherkennung oft nicht

Lösungsmöglichkeiten:

  • Schließen Sie ein externes Mikrofon an.
  • Passen Sie die Eingabelautstärke Ihres Mikrofons an.

Satzzeichen und Formatierung diktieren

Um mit der Spracherkennung Satzzeichen oder Zeilenumbrüche diktieren zu können, gibt es je Mobilbetriebssystem eigene Befehle, die Sie nutzen können. Satzzeichen sollten relativ flüssig ohne allzu lange Pausen eingesprochen werden, ansonsten versagt die korrekte Erkennung.

Google-Befehle-1

(Zur vergrößerten Ansicht bitte draufklicken)

Mehr Tipps zur Google-Spracheingabe finden Sie hier: https://support.google.com/docs/answer/4492226?hl=de

Apple-Befehle-1

(Zur vergrößerten Ansicht bitte draufklicken)
 

  • Drucken
Diesen Artikel:

Frage gefunden? Ja Nein

Produkte und Veranstaltungen